19. September 2021

Schüßler-Salze für die Reiseapotheke

Hans Wilhelm, Apotheker und Heilpraktiker, Dachau.

Was muss mit ins Reisegepäck?

Der Sommer ist nicht allzu fern, die Sehnsucht nach Sonne und Urlaub ist gerade jetzt unermesslich. Und vorsichtig darf man nachdenken über die Frage: Wohin soll die Reise gehen? Es könnte ja vielleicht ein bisschen mehr drin sein als bloß der Aufenthalt am nächsten Badesee. Doch selbst wenn es ins Naherholungsgebiet geht, ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke sinnvoll. Apotheker und Heilpraktiker Hans Wilhelm erklärt, worauf es dabei ankommt. Und wie natürliche Heilmittel wie Mineralsalze nach Dr. Schüßler bei vielen Beschwerden helfen.

„Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“ – mit diesem klassischen Merkspiel kann man gerade bei langen Autofahrten Kindern die Zeit vertreiben. Zahnbürste, Teddybär oder Sonnencreme kommen ruckzuck ins imaginäre Gepäck. Und im wahren Leben? Da wird leider nicht immer an alles gedacht, etwa an eine gute Notfallapotheke. „Natürlich kommt es darauf an, in welches Land oder welche Klimazone es geht. Auch braucht man bei einem Hotelurlaub andere Dinge als beim Trekking mit Zelt. Doch ein paar Standards sollten immer dabei sein“, betont Heilpraktiker Hans Wilhelm aus Dachau, der als Pharmazeut genau weiß, was in die Reiseapotheke gehört. Neben den persönlichen Medikamenten müssen vor allem Verbandszeug, Pflaster, Pinzette sowie Desinfektionsmittel zur Wundreinigung mit.

Ideal für die Reiseapotheke geeignet sind auch Mineralsalze nach Schüßler. Die Salze sind einfach anwendbar und ideal geeignet für die Behandlung zahlreicher Beschwerden. Denn wie bei einem Schlüssel-Schloss-Prinzip fungieren sie als Türöffner für die Zellen und sorgen dafür, dass Mineralstoffe optimal aufgenommen und verarbeitet werden können. Auf diese Weise regen Schüßler-Salze die Selbstheilungskräfte an und harmonisieren den gesamten Organismus“, erläutert Experte Hans Wilhelm. Im Folgenden sind einige Beispiele zu finden, wie man sie bei Problemen einsetzen kann, die unterwegs auftreten können.

Gegen Mücke & Co.

Die Stiche von surrenden, sirrenden Flugobjekten wie Wespen und Mücken können schmerzhaft sein, für Schwellungen und Juckreiz sorgen. Wen es erwischt hat, der kann neben dem Kühlen der Stelle im Zehn-Minuten-Takt je 1 Tablette von Salz Nr. 4 Kalium chloratum D6 im Mund zergehen lassen und zusätzlich die Salbe Nr. 4 auftragen. Bei starker Rötung hilft Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12, die Entzündung abzuschwächen. Hans Wilhelm betont: „Bei allergischen Reaktionen und bei Stichen im Mund- und Nasenbereich muss sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden!“

Wenn die Verdauung streikt

Ein Klassiker auf Reisen sind Probleme mit der Verdauung. Bei Magenschmerzen kann Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 helfen, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren und Magenzwicken oder Völlegefühl lindern. Wer mit Verstopfung kämpft, kann mit Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 die Darmtätigkeit anregen. Wenn ungewohnte Nahrung zu krampfartigen Bauchschmerzen führt, beruhigt Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 die Lage. Hans Wilhelm hat hierzu einen Tipp: „Bewährt bei Krämpfen ist das Schüßler-Salz Nr. 7, auch als „Heiße Sieben“. Dazu 10 Tabletten in einer Tasse heißem Wasser auflösen und schluckweise trinken.“

Hilfe für die Haut

Hans Wilhelm erinnert, wie wichtig Sonnenschutz ist: „Sonnenanbeter sollten es langsam angehen lassen und der Haut Zeit geben, sich an die Strahlung zu gewöhnen. Denn schnell ist es passiert und die sogenannten Sonnenterrassen wie Stirn, Nasenrücken, Schultern sind heiß und leicht gerötet.“ Im Fall der Fälle tun kühlende Umschläge gut. Hans Wilhelm empfiehlt auch das Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 als SOS-Mittel: „Es hilft, Schmerzen und eine beginnende Entzündung zu lindern. Zusätzlich lindert das Schüßler-Salz Gel Nr. 3. Optimal hilft es gegen den Schmerz und die Entzündung, wenn man das Gel im Kühlschrank aufbewahrt.“

Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 unterstützt die Regeneration der Haut und Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 reguliert den Wasserhaushalt der Zellen. Von den Salzen alle halbe Stunde im Wechsel je 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen einen Brei aus je 10 Tabletten der Salze Nr. 3 und Nr. 8 und wenig Wasser herstellen und äußerlich auf die betroffenen Partien auftragen. Später zur besseren Regeneration Salbe Nr. 6 dünn auf die Haut auftragen.

Besonders bei Aufenthalten am Meer kann die Haut sehr sensibel reagieren – sie ist oft sehr trocken und juckt. Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 kann hier helfen, das empfindliche Organ wieder zu beruhigen und den Feuchtigkeitshaushalt auszugleichen.

Schmerz lass nach!

Ob durch ungünstige Haltung während langer Autofahrt, körperliche Überanstrengung durch ungewohnte sportliche Tätigkeiten oder Wetterwechsel: Unser Körper reagiert auf solche Situationen oft mit schmerzhaften Verspannungen. „Die Schüßler-Therapie bietet hier ein sehr wirkungsvolles Akutmittel, das Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6“, verrät Experte Hans Wilhelm. „Die Nr. 7 wirkt beruhigend auf Muskeln und Nerven und hilft bei Beschwerden von Muskelkater über Kopfschmerzen bis hin zu nächtlichen Wadenkrämpfen.“ Im Akutfall kann man alle 15–30 Minuten eine Tablette lutschen. Auch die Einnahme als „Heiße 7“ (siehe oben) ist bewährt.

An wichtige Nummern denken

Auch wichtig: In der Reiseapotheke sollte eine Liste mit Notfall-Rufnummern liegen. In kritischen Situationen kann es sein, dass selbst die gängigsten Dinge nicht einfallen. Neben den Notrufnummern wie der 112 (Notarzt, gilt in ganz Europa) sollte man auch die Nummer von Hausarzt und Krankenkasse notieren.

Hans Wilhelm

Hans Wilhelm

Hans Wilhelm ist Apotheker und Heilpraktiker mit eigener Praxis in Dachau. Praxisschwerpunkt ist neben Chiropraktik die Behandlung chronischer Erkrankungen. Er ist Referent für die Themenbereiche Schüßler Salze und Homöopathie und hält Weiterbildungsseminare für pharmazeutisches Personal.


Weitere Informationen unter: www.hp-praxis.eu.